Zum Stromsparen unseren Geschirrspüler an Warmwasser anschließen

Startseite > Stromsparen > Zum Stromsparen unseren Geschirrspüler an Warmwasser anschließen

Zum Stromsparen unseren Geschirrspüler an Warmwasser anschließen

Donnerstag, 12. März 2009
Um den Stromverbrauch beim Geschirrspülen zu verringern, wurde unser Geschirrspüler an die, in unserem Haus vorhandene, zentrale Versorgung mit Warmwasser angeschlossen. Der Geschirrspüler ist in unsere Einbauküche integriert. Das Warmwasser wird in unserem Haus mit einem Erdgas Brennwertgerät erzeugt und in einem 200l Vorratsbehälter gespeichert. Das Brennwertgerät ist so eingestellt, dass das Warmwasser auf ca. 60 Grad erwärmt wird. Das sich das Wasser mit dem Erdgas Brennwertgerät günstiger erwärmen lässt als mit elektrischem Strom, können wir hier Stromsparen und auch Geld sparen.

Der Geschirrspüler wurde über ein Eckventil an das Warmwasser angeschlossen. Dazu wurden einfach die beiden Ventile für Warmwasser und Kaltwasser unter der Spüle gegeneinander ausgetauscht.

Das Spülergebnis ist nach dem Anschluss des Geschirrspülers an Warmwasser weiterhin einwandfrei.

Achtung: Wenn man einen Geschirrspüler an Warmwasser anschließen will, dann sollte man dies von einem Fachmann durchführen lassen! Man sollte vorher klären, ob der Geschirrspüler für den Anschluss an Warmwasser geeignet ist! Ob der Anschluss an Warmwasser sinnvoll ist und sich finanziell lohnt, sollte in jedem Einzelfall von einem Fachmann geklärt werden. Eine wichtige Rolle spielt auf jeden Fall die Art und Weise in der Warmwasser erzeugt wird.

Vorteile und Nachteile die sich aus dem Anschluss von unserem Geschirrspüler an Warmwasser ergeben können

Durch den Anschluss von unserem Geschirrspüler an Warmwasser werden alle Spülgänge, auch der Vorspülvorgang, mit Warmwasser durchgeführt. Dadurch kann mehr Warmwasser verbraucht werden, als eigentlich notwendig ist. Die Zeit für das Spülen kann sich verringern. Da sich das zugeführte Warmwasser im Geschirrspüler abkühlt muss der Geschirrspüler sicherlich auch noch mit Strom nachheizen.

Vorgehensweise beim Geschirrspülen mit dem an Warmwasser angeschlossenen Geschirrspüler

Da in unserem Haushalt keine Warmwasserzirkulation installiert ist, dauert es normalerweise ein bisschen, bis warmes Wasser am Wasserhahn zu zapfen ist. Vor dem Einschalten vom Geschirrspüler achten wir deshalb darauf, dass am Wasserhahn der Spüle in der Küche so viel Wasser abgelassen wird, bis das ankommende Wasser auch tatsächlich ausreichend warm ist. Die Spüle ist in unmittelbarer Nähe zum Geschirrspüler montiert. Das abgelassene Wasser lassen wir nicht einfach ungenutzt weglaufen. Wir nutzen es z.B. zur Reinigung von Pfannen, bestimmten dünnen Gläsern und Silberbesteck, zum Blumengießen oder zur Reinigung des Spülbeckens.

Stromverbrauch vom an Warmwasser angeschlossenen Geschirrspüler

Ich habe den Stromverbrauch von unserem Geschirrspüler in der Betriebsart "Spülen Eco 50 Grad" und in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad" gemessen. Die Messung erfolgte mit einem Strommessgerät und jeweils für einen Spülvorgang. Vor dem Start des Spülvorgangs habe ich am Wasserhahn der Spüle so viel warmes Wasser abgelassen, bis das ausfließende Wasser die maximal mögliche Temperatur von ca. 60 Grad Celsius erreicht hatte.

Ich habe festgestellt, dass der Stromverbrauch von unserem Geschirrspüler in der Betriebsart "Spülen Eco 50 Grad" höher ist als in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad". Dies ist meiner Meinung nach durch den Anschluss vom Geschirrspüler an Warmwasser bedingt. Deshalb werden wir den Geschirrspüler in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad" betreiben.

Weitere Informationen zu Geschirrspülern

Auf geschirrspueler.eu gibt es mehr Information zum Geschirrspüler. Dort werden u.a.
verschiedene Bauarten und Einsatzbereiche erläutert, sowie Tipps zum sicheren und energiesparenden Umgang mit dem Geschirrspüler gegeben.