Mit unserem Induktionsherd sparen wir Zeit und Energie

Startseite > Stromsparen > Mit unserem Induktionsherd sparen wir Zeit und Energie

Mit unserem Induktionsherd sparen wir Zeit und Energie

Mittwoch, 11. März 2009
Bereits seit Januar 2007 nutzen wir einen modernen und energiesparenden Herd (Einbauherd) mit einem Induktionskochfeld. Diesen Herd bezeichne ich nachfolgend als Induktionsherd. Bei einem Induktionskochfeld erfolgt die Erzeugung der Hitze direkt in den Kochtöpfen. Das Induktionskochfeld selbst wird nur gering erwärmt.

Man benötigt für das Induktionskochfeld allerdings spezielle, für das Kochen mit Induktion geeignete, Kochtöpfe. Da unsere alten Kochtöpfe und Pfannen nicht für Induktion geeignet waren, haben wir uns, mit der Anschaffung vom Induktionsherd, ein neues Kochset gekauft.

Wir haben den Induktionsherd (Herd mit dem Induktionskochfeld) und ein Kochset als Komplettangebot gekauft. Für das Komplettangebot haben wir, im Januar 2007, 1214,19 Euro (inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer) bezahlt. Zusätzlich zu dem, im Komplettangebot mitgelieferten, Kochset haben wir uns ein weiteres Kochset und eine zusätzliche Pfanne beschafft. Insgesamt haben wir jetzt zum Kochen mit dem Induktionsherd sechs Töpfe in verschiedenen Größen und zwei Pfannen zur Verfügung.

Kurzbeschreibung von unseren Induktionsherd (Einbauherd mit Induktionskochfeld)

Bei dem Herd handelt es sich um einen Einbauherd. Das Induktionskochfeld hat vier Kochzonen. Die Bedienung erfolgt zum einem von vorne am Backofen. Zusätzlich gibt es auf dem Induktionskochfeld verschiedene Möglichkeiten der Bedienung. Das mitgelieferte Kochset besteht aus drei Kochtöpfen und einer Pfanne. Den Herd (Einbauherd) und das Induktionskochfeld wurden von einem Elektrofachmann in unserer Einbauküche installiert.

Für das Induktionskochfeld geeignete Töpfe und Pfannen

Für das Induktionskochfeld werden spezielle Töpfe und Pfanne benötigt. Diese Töpfe und Pfannen müssen für ein Induktionskochfeld geeignet sein. Auf den von uns gekauften Kochtöpfen und Pfannen ist angegeben, dass sie für Induktion geeignet sind. Ein einfacher Test, ob das Kochgeschirr geeignet ist, kann mit einem kleinen Magneten erfolgen. Wenn der Magnet am Kochgeschirr haften bleibt, dann ist das Kochgeschirr mit hoher Wahrscheinlichkeit für ein Induktionskochfeld geeignet.

Erfahrungen mit dem Induktionskochfeld

Unsere bisherigen Erfahrungen mit dem Induktionskochfeld sind sehr positiv. Wir können mit dem neuen Herd und seinem Induktionskochfeld sowohl Zeit, als auch Energie sparen. Das kochen geht deutlich schneller als vorher. Das Aufwärmen von Lebensmitteln geht ebenfalls sehr schnell.

Das Induktionskochfeld hat eine Topferkennung. Die Topferkennung sorgt dafür, dass eine Energiezufuhr, im eingeschalteten Zustand erst dann erfolgt, wenn die Töpfe auf der jeweiligen Kochzone platziert sind.

Ein weiterer Vorteil ist die feinfühlige und schnelle Regelung der Wärme. Da die Wärme mit einem Induktionskochfeld direkt in den Kochtöpfen erzeugt wird, wird das Induktionskochfeld nur durch die Kochtöpfe erwärmt. Ein Vorteil ist auch, dass das Induktionskochfeld deshalb lange nicht so heiß wie ein herkömmliches Kochfeld wird.

Wenn doch mal etwas überkocht, dann brennt es in dem Induktionskochfeld nicht ein, da das Induktionskochfeld nicht so heiß wird.

Die Reinigung ist sehr einfach, da das Induktionskochfeld aus einer ebenen Fläche besteht.